Als Jugendexperte kommt man in Deutschland viel rum, denn die Teenager gibt es einfach überall. Und es wird auch für Kinder, Jugendlichen und Familie Einiges getan. Das betrifft auch den badischen Raum. Dort war ich in Bruchsal zum Bündnisforum des Bündnis für Familie eingeladen, bei dem man sich sehr viele Gedanken macht, wie man noch mehr für Familie und Kinder in den Städten entwickeln kann.
Da rauchten die Köpfe ungefährt so wie die Shishas der Jugendlichen. Meine Aufgabe war diese intersanten Erkenntisse aus den Diskussionen aufzunehmen und noch einmal aus meiner Sicht zu bewerten. Denn ich weiß, was Jugenliche mögen und was sie auch in den Städten mögen könnten. Rückzugsmöglichkeiten, wo ihr Teenager ihr eigenes Ding machen können, sind immer sehr gefragt.

 

„Chill mal“

Danach war „chillen“ angesagt. Dann hab ich den Teilnehmer Asuzüge aus meinem Programm „Chill mal“ dargeboten und wir konnten sehr über die Eigenarten der Teenager lachen und uns aber auch an unsere Teenager Zeit erinnern, getreu dem Motto: „Wenn unsere Eltern gewusst hätten, was wir Alles angestellt haben!“
Auch wenn ich „nur“ für die Abendverschönerung“ und nicht für die „Stadtverschönerung“ für Kinder und Familien zuständig war, hatten wir alle sehr viel Spaß und ich habe mich jederzeit sehr wohlgefühlt. Toll, dass in Baden so viel für unsere Jugend getan wird.